TRANSPARENZ

Gläserne Abgeordnete

Für mich ist Transparenz sehr wichtig, daher erhalten Sie hier einen Einblick in meine Einkünfte sowie in meine Gesprächskontakte im Rahmen meiner Abgeordnetentätigkeit, bezogen auf das jeweils letzte Quartal.


Vor meiner Wahl in den Landtag von Baden-Württemberg habe ich bei der Firma Paul Lange & Co. als Referentin der Geschäftsleitung gearbeitet. Diese Firma wurde von meinen Großeltern gegründet. Meine Tätigkeit ruht seit April 2021. Aufgrund dieser familiären Verbindung zu einer Firma der Fahrradbranche bin ich nicht Mitglied im Verkehrsausschuss. 

Bezüge als Landtagsabgeordnete

Als Abgeordnete im Landtag von Baden-Württemberg erhalte ich aktuell eine monatliche Entschädigung von 7.972 Euro. Diese Entschädigung, die ich für die Ausübung meines Mandats erhalte, ist voll zu versteuern. Zusätzlich dazu erhalte ich als stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD eine monatliche Zulage über 1.400 Euro, die ebenfalls voll zu versteuern ist.


Für allgemeine Kosten wie Wahlkreisbüro, Porto, Mehraufwendungen am Sitz des Landtags und parlamentarisch bedingte Reisekosten erhalte ich eine monatliche Pauschale von 2.302 Euro.


Für die Bezahlung meiner Mitarbeiter:innen stehen mir aktuell pro Monat 11.724,58 Euro zur Verfügung. Das Personalbudget wird von der Landtagsverwaltung verwaltet und nicht an mich ausgezahlt.

Doro Kliche-Behnke am Schreibtisch

Für Telefon, Fax und Internet in meinem Büro im Landtag muss ich nichts bezahlen.


Zusätzlich dazu stattet der Landtag meine Mitarbeiter:innen und mich mit einer Grundversorgung an IT-Geräten aus. Ergänzend stehen mir über die gesamte Legislaturperiode 10.000 Euro für Informations- und Kommunikationseinrichtungen zur Verfügung. Auch diese Summe wird nicht an mich ausgezahlt, sondern von der Landtagsverwaltung verwaltet.


Innerhalb Baden-Württembergs darf ich die Bahn frei nutzen. Andere Reisekosten im Rahmen meiner Abgeordnetentätigkeit werden mir gegen Nachweis erstattet.


Übergangsgeld und Altersvorsorge

Nach dem Ausscheiden aus dem Landtag steht jedem Abgeordneten ein Übergangsgeld zu. Wie lange dieses ausgezahlt wird, hängt von der Dauer der Abgeordnetentätigkeit ab.


Die Altersvorsorge als Landtagsabgeordnete erfolgt eigenständig. Dafür erhalten alle Abgeordneten einen Vorsorgebetrag von monatlich 1.913 Euro. Auch dieser Beitrag ist zu versteuern.


Ich habe mich bewusst dazu entschieden, als freiwillig gesetzlich Versicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung zu verbleiben.

Ehrenamt

Zusätzlich zu meiner Tätigkeit als Abgeordnete bin ich ehrenamtlich in verschiedensten Gremien aktiv. Daraus ergeben sich folgende Pauschalen und Sitzungsgelder:


  • Gemeinderat Tübingen ca. 550 Euro monatlich
  • Verwaltungsrat Kreissparkasse Tübingen ca. 490 Euro monatlich
  • Aufsichtsrat Stadtwerke Tübingen 300 Euro im Jahr 2021
  • Aufsichtsrat der SWT VB 50 Euro im Jahr 2021
  • Aufsichtsrat Altenhilfe Tübingen pro teilgenommene Sitzung 50 Euro; im Jahr 2021 100 Euro



Weiter bin ich in folgenden Gremien ehrenamtlich tätig, in denen ich keine Sitzungsgelder erhalte:


  • Jury des Schreibwettbewerbs für junge Menschen der Buchhandlung Wekenmann bis 2021, Tübingen
  • Kuratorium der HFT
  • Kuratorium der Aktion Sahnehäubchen
  • Kirchengemeinderat St. Petrus, Katholischer Gesamtkirchengemeinderat Tübingen
  • Vorsitzende der Familienbildungsstätte
  • Programmbeirat des dai



Aus meinen Einkünften zahle ich meinen SPD-Mitgliedsbeitrag sowie monatlich eine gewisse Summe an verschiedenste Gliederungen meiner Partei:

  • Regulärer Mitgliedsbeitrag als Landtagsabgeordnete: 239,47 Euro
  • An den SPD-Landesverband Baden-Württemberg: 358 Euro
  • An den SPD-Kreisverband Tübingen: 60 Euro für die politische Arbeit, 60 Euro für den nächsten Landtagswahlkampf, sowie 30 % der Bezüge für die Tätigkeit im Verwaltungsrat der Kreissparkasse Tübingen

Gesprächspartner:innen

Im Rahmen meiner Abgeordnetentätigkeit führe ich auch Gespräche mit verschiedenen Verbänden und Gruppen. An dieser Stelle finden Sie immer eine Auflistung meiner Gesprächspartner:innen des vergangenen Quartals.


Im Quartal 1/2022 habe ich mit folgenden Interessenvertreter:innen und Verbänden gesprochen:

  • Rumänisch-Orthodoxe Kirche in BW
  • EnBW
  • Pfizer
  • Personalrat Uni Tübingen
  • Vielklang e.V.
  • Gesamtelternbeirat Reutlinger Kindergärten e.V.
  • Aidshilfe Tübingen-Reutlingen
  • Betriebsrat Walter AG
  • Deutsche Rentenversicherung
  • ADIS e.V.
  • Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.
  • AWO
  • Frauen für Frauen e.V.
  • DRK-Landesverband BW
  • Kit-Jugendhilfe
  • ASB
  • Bundesagentur für Arbeit