BRIEFWAHL

Die Briefwahl ist eine gute Alternative für alle, die den Gang ins Wahllokal vermeiden wollen. In Zeiten der Pandemie bietet die Briefwahl darüber hinaus eine Wahlmöglichkeit ohne Ansteckungsrisiko. Wie geht das? Es ist ganz einfach:


1. Schritt: Um per Brief zu wählen, müssen Sie erst einmal die Wahlunterlagen anfordern. Der Vordruck, der mit der Wahlbenachrichtigung versandt wurde, klärt über die Möglichkeiten auf. Sie können die Unterlagen persönlich im Wahlbüro abholen, oder schriftlich, per Mai bzw. mit dem aufgedruckten QR-Codeanfordern. Im Wahlkreis Tübingen bieten fast alle Gemeinden auch einen Online-Antrag an. Die Unterlagen zur Briefwahl werden Ihnen dann nach Hause (oder an eine angegebene Urlaubsadresse) zugeschickt. Sie enthalten den Stimmzettel und eine ausführliche Erklärung zur Briefwahl.
2. Schritt: Den Stimmzettel ausfüllen.
3. Schritt: Den ausgefüllten Stimmzettel in den beigefügten Umschlag stecken und einfach mit der Post an die auf den Unterlagen angegebene Stelle schicken oder dort persönlich einwerfen.

Die Briefwahl kann bis zum 12. März 18.00 Uhr beantragt werden, bei plötzlicher Erkrankung auch noch am Wahlsonntag (14.03.) bis 15.00 Uhr. Allerdings gilt es zu beachten, dass der Wahlbrief am 14.03.  bis spätestens 18 Uhr an der angegebenen Stelle eingehen muss. Wenn Sie Ihren Wahlschein per Post schicken, planen Sie bitte genügend Zeit für den Versand ein.


Hier finden Sie alle Informationen aus für die Briefwahl in ihrer Kommune: